N E W S - B I B A B 9 6

19.07.2011 - 5. Luftreinhalteplanung ist veröffentlicht

Auf unser Gespräch am 13.07.2011 im Referat für Stadtplanung und Bauordnung zum Thema Aufstufung der A96, Schadstoffbelastung, Beschlussvorlage für den Stadtrat, aktuelle Informationen an die Bezirksausschüsse und Bürger, Mitwirkung an der 5. Fortschreibung des Luftreinhalteplans haben wir am 16.08.2011 folgendes Schreiben bekommen.

03.07.2011 - Grenzwert für Stickstoffdioxid in Laim überschritten!

03.07.2011
Grenzwert lt. TÜV-Gutachten für Stickstoffdioxid in Laim überschritten, für Feinstaub kann eine Überschreitung nicht ausgeschlossen werden.
Aufgrund unserer Petition wurden neue lmmissionsberechnungen durch die TÜV SÜD Industrie Service GmbH durchgeführt. 
In einem Schreiben vom LfU Bayerisches Landesamt für Umwelt (16.02.2011) an das Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit steht:
Auszug: "Aus dem o, g. TÜV-Bericht geht hervor, dass die Überschreitungen eindeutig durch den Straßenverkehr verursacht werden. Aufgrund der eindeutigen Überschreitungssituationen hält das LfU Messungen nicht für erforderlich." mehr >>

09.06.2011 - Gespräch mit Dr. Heiner Geißler - Bürgeraufstand, Zivilgesellschaft, Demokratie


Wir haben an der Veranstaltung:
Der Landtag im Gespräch mit Dr. Heiner Geißler <<Bürgeraufstand, Zivilgesellschaft, und Demokratie>>
teilgenommen. Unsere Fragen lauteten:

1. Was sollen wir tun, wenn Politik an unseren Ideen kein Interesse hat?
Am 30.03.2011 haben wir erneut eine Anfrage an Herrn OB Ude geschickt.

2. Warum erarbeiten wir als Bürger noch Petitionen, wenn diese, auch nach "Würdigung" vom Bayerischen Landtag, nicht entsprechend umgesetzt werden?
(Antwort der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern vom 24.05.2011
zu unserer Anfrage vom 19.04.2011 nach der Umsetzung unserer 1. Petition zum Thema Gleichstellung Lärmvorsorge/Lärmsanierung) und Behandlung der 2. Petition

Tipps von Herrn Dr. Geißler, (machen Sie Lärm, machen Sie Krach, stehen Sie auf...) nachzulesen in der heutigen SZ:
"Ude darf nicht anders behandelt werden als Mappus"
und in der Main-Post: "Geißler liest der Politik die Leviten"

27.04.2011 - Minderung durch Lärmschutzbelag nur -3dB(A)

Wir haben von der Autobahndirektion Südbayern Antwort auf unsere Anfrage nach der Wirksamkeit des 2010 verlegten Lärmschutzbelags erhalten:
Auszug: ""Die Messungen vor Einbau des neuen Belages haben für den vorhandenen Belag einen sogenannten DstrO-Wert von -2 bis -3 dB(A) ergeben.
Bei den Messungen des neuen Belages hat sich bestätigt, dass dieser einen DStrO-Wert von -5 bis -6 dB(A) aufweist.
Insgesamt wurde also durch die Maßnahme eine Lärmminderung an der A 96 von -3dB(A) erzielt...."

Lesen Sie dazu die Anfrage vom 17.12.2010 der Freien Wähler und Antwort der bayerischen Staatsregierung über die Wahrnehmung von Lärmminderungsmaßnahmen durch Fahrbahnbeläge:
Auszug: "Lärmminderungsmaßnahmen sind unabhängig von der absoluten Lärmbelastung ab einer Pegelreduzierung um mindestens 3 dB(A) wahrnehmbar."

31.03.2011 - WHO-Bericht vom 31.03.2011 - Lärm raubt Lebensjahre

Lesen Sie den
WHO-Bericht für Europa (Weltgesundheitsorganisation) vom 31.03.2011
Lärm raubt jährlich eine Million Lebensjahre
Spiegel Online / Wissenschaft von Nina Weber

30.07.2010 - Beispiel Einhausung in Linz

Impressionen aus Linz: Einhausung Bindermichl, Bauzeit incl. Bauplanung: 2,5 Jahre

 

  Fotos: Hans Köck, Juli 2010
http://www.linz.at/umwelt/4138.asp

29.07.2010 - Unser Antrag auf Erstellung eines Flächennutzungskonzepts fruchtet!

Wir haben Antwort auf unseren Antrag in der letzten Bürgerversammlung Sendling-Westpark:
Erstellung eines Flächennutzungskonzeptes für neu zu schaffende Flächen beim Bau einer Einhausung der BAB A 96
Empfehlung Nr. 08-14 / E 00356 der Bürgerversammlung des Stadtbezirkes 7 - Sendling-Westpark am 06.10.2009. Die Landeshauptstadt München wird gebeten, ein Flächennutzungskonzept für neu zu schaffende Flächen bei Bau einer Einhausung auf der A96 vom Mittleren Ring bis zum Stadtende zu erstellen.
Stellungnahme:
Gemäß Vortrag der Referentin wird aus verkehrsplanerischer Sicht empfohlen, sowohl zur Erhaltung der Leistungsfähigkeit als auch zur Verbesserung des lmmissionsschutzes
gemeinsam mit der Staatsbauverwaltung Lösungen für den Bereich der A 96 zu erarbeiten. In diesem Zusammenhang sind mit der Staatsbauverwaltung die Möglichkeiten
zur Verbesserung des lmmissionsschutzes einschlleßlich möglicher Nutzungskonzepte zu prüfen.
Der Empfehlung Nr. 08-14 / E 00356 kann daher entsprochen werden.

22.07.2010 - Mitgliederversammlung - Wir gestalten unsere Stadt!

Wir haben uns riesig gefreut, dass selbst bei diesem Biergartenwetter, gestern
über 100 BürgerInnen zu unserer Mitgliederversammlung gekommen sind! VIELEN DANK! 
"Lebensraum statt Autobahn - Bürger gestalten ihre Zukunft"
Auszüge aus unserer Präsentation, bei der wir uns nicht nur mit der Lärm- und Schadstoffbelastung, sondern auch mit Flächennutzung, Nachhaltigkeitskriterien und Bürgerbeteiligung befasst haben, finden Sie hier:

21.05.2010 - Lebensraum statt Autobahn - Zukunftswerkstatt in Hadern

Veranstaltung der Agenda 21 Hadern: Zukunftswerkstatt
Titel: Grünes Band durch Hadern - Lebensraum statt Autobahn
Vortrag am 19.05.10 in der VHS Hadern

18.04.2010 - Erfolg! 1. Petition wurde an die Bay. Staatsregierung zur Würdigung überwiesen.

Lesen Sie die Antwort vom Bayerischen Landtag!
Der Ausschuss für Gesundheit und Umwelt im Bayerischen Landtag hat unsere 1. Petition "Lärmschutz an Autobahnen - Gleichstellung der Anwohner von Bestandsautobahnen und neu gebauten Autobahnen" einstimmig zur Würdigung an die Staatsregierung überwiesen. Der Ausschuss hat Verständnis für unser Anliegen und bittet deshalb die Staatsregierung, es auf Bundesebene in geeigneter Weise einzubringen.

24.03.2010 - Garmischer Straße ist hoch belastet.

Heute haben wir die Antwort auf unser Schreiben an Herrn Lorenz vom 17.11.2009 erhalten.
Neue Erkenntnisse zur Schadstoffbelastung!
SZ, 10.11.2009
"Garmischer Straße ist hoch belastet"
Lesen Sie auch: "Stadt findet kein Gegenmittel", Münchner Merkur, 24.03.10

04.03.2010 - OB Ude lehnt Gesprächtstermin ab!

Am 26.01.2010 haben wir Herrn OB Ude um einen persönlichen Gesprächstermin gebeten. Aufgrund seines vollen Terminkalenders ist ihm ein Treffen mit unserer Bürgerinitiative leider nicht möglich. Lesen Sie seine Begründung vom 24.02.2010.

16.02.2010 - Wir haben eine 2. Petition gegen die Schadstoffbelastung eingereicht.

Wir haben eine 2. Petition, dieses Mal zum Thema Schadstoffbelastung, an den bayerischen Landtag gesandt.
In dieser Petition haben wir uns mit wirksamen Maßnahmen gegen Schadstoffbelastung aufgrund des Kfz-Verkehrs, bezogen auf den Streckenabschnitt A96 vom Mittleren Ring bis zur Stadtgrenze, auseinandergesetzt. Als einzige wirksame Maßnahme gegen die bekannte Überschreitung der Feinstaub-Grenzwerte  kommt der Bau einer Einhausung/Tunnel- oder Deckellösung in Betracht.
Lesen Sie: Brüssel droht mit blauem Brief (
Münchner Merkur v. 01.02.2010)

13.01.2010 - Die Gesundheit der Menschen ist seit Jahren gefährdet!

München muss nun bis spätestens Mitte 2011 die Grenzwerte für Feinstaub einhalten und schnellstens wirksame Maßnahmen ergreifen. 
Lesen Sie "Rote Ampeln gegen den Feinstaub" im Münchner Merkur v. 13.01.2010 und "Neue Anti-Auto-Offensive der Grünen" in der TZ v. 15.01.10
Was hilft gegen Stickstoffdioxid? Die Stickstoffdioxidgrenzwerte werden voraussichtlich ebenfalls dieses Jahr überschritten.

16.12.2009 - Petition zur Gleichbehandlung für Lärmbetroffene im Landtag eingereicht

Wir haben am 16. Dezember 09 eine Petition zur Gleichbehandlung für Lärmbetroffene im bayerischen Landtag eingereicht.
Wir fordern endlich Investitionen für den Schutz der Menschen!

Die Ungleichbehandlung zwischen Anwohnern an alt- und neugebauten Straßen wollen wir nicht mehr hinnehmen!
Die Regelungslücken sind bekannt.

Wer ist online

Aktuell sind 74 Besucher online

Neue Flächen für München - das Grüne "Münchner Band" - Eine Investition in die Zukunft

Termine

Medienecho